Hülsenfrüchte - Superfood

Hülsenfrüchte sind für einen ausgewogenen Speiseplan unverzichtbar. Sie sind reich an Mineralstoffen und Proteinen, wahnsinnig vielseitig und preiswert und sollten zwei- bis dreimal in der Woche auf den Tisch.

Es gibt sie in geschälter Form, dann sind sie schneller gar oder man weicht sie über Nacht ein und kocht sie - schneller gehts im Schnellkochtopf.

Buntes Linsengemüse mit glasiertem Tempeh und Zwiebelconfit
Buntes Linsengemüse mit glasiertem Tempeh und Zwiebelconfit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitungszeit: 75 Minuten

Zutaten für vier Portionen

 

Für das Linsengemüse: 80 g Belugalinsen, 50 g rote Linsen, 50 g gelbe Linsen, 1 kleines Stück Sellerie, 1 Karotte, 1 kleine Zucchini, 50 g geräucherter Tofu, 1 Schalotte, 2 EL Aceto Balsamico, Salz, Pfeffer, ½ Bund Schnittlauch, 2 EL Olivenöl, 50 g Zucker, 500 ml Gemüsebrühe, 1 Lorbeerblatt, 1 TL Senf, 1 TL Kartoffelstärke oder 1 EL Mandelmus

Für die Thymiankartoffeln: 3 mittelgroße Kartoffeln, 4 EL Olivenöl, 3 Zweige Thymian, Salz, Pfeffer

Für das Schalottenconfit: 6-8 Schalotten, 2 EL Olivenöl, 1 EL Agavendicksaft, 100 ml Portwein, 500 ml Rotwein, 1 Lorbeerblatt, 5 Pimentkörner, ½ TL Koriander, 1 Gewürznelke, 3-4 EL Apfelmus

Für den Tempeh: 250 g Tempeh, 3 EL Alsan

Für die Glasur: 2 EL Ketchup, 2 EL Olivenöl, 1 EL Sojasoße, 1 TL Rauchsalz, ½ Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Agavendicksaft

 

Für das Confit Piment, Koriander und Nelke im Mörser fein mörsern. Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebelstreifen dazu geben und kurz andünsten.

Agavendicksaft dazu geben, kurz karamellisieren. Portwein angießen und einkochen lassen, Rotwein und Lorbeerblatt mit den anderen Gewürzen dazu geben und ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen.

Zum Schluss mit Apfelmus abschmecken und evtl. mit Mandelmus binden.

 

Die Linsen einzeln kochen, sie sollten noch etwas kernig sein. Abgießen und kalt abspülen.

Räuchertofu, Schalotte, Sellerie, Karotte,  Zucchini fein würfeln.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, das fein gewürfelte Gemüse und Tofu darin anschwitzen und weich garen. Zucker darüber streuen, kurz karamellisieren, mit Aceto Balsamico ablöschen. Gemüsebrühe und Lorbeerblatt dazu geben und leicht köcheln lassen.

Mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Stärke oder dem Mandelmus andicken. Die Linsen unterheben.

Zum Schluss den fein geschnittenen Schnittlauch darunter heben.

 

Die Kartoffeln schälen und in etwa 1x1 cm große Würfel schneiden. Gut wässern und spülen damit sie nicht zusammen kleben.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Kartoffeln dazu geben. Thymian dazu legen und die Kartoffeln bei niedriger Temperatur weich garen. Dabei immer wieder schwenken.

Zum Schluss die Temperatur hoch drehen, damit sie knusprig werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Backofen auf 200° C vorheizen.

Tempeh in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Alsan in eine heiße Pfanne geben und die Tempehscheiben goldbraun braten. 

Inzwischen die Zwiebel schälen und sehr fein hacken, Knoblauch schälen. Die Zutaten für die Glasur verrühren, Zwiebel dazu geben, Knoblauch durch eine Knoblauchpresse dazu pressen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Tempehscheiben darauf verteilen und mit der Glasur großzügig einpinseln. 10 Minuten backen, umdrehen und die andere Seite ebenfalls einpinseln. Noch einmal 5-8 Minuten backen.

 

Die Linsen in einem Dessertring auf Teller mit den anderen Zutaten anrichten und mit einem Thymianzweig garnieren.

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Instagram

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im Januar gibt`s: 

Chicorée, Chinakohl, Feldsalat, Grünkohl, Möhren, Porree, Postelein, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Weißkohl, Zwiebeln

Obst: Apfel

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011