Gutes für den Darm

Gemüse milchsauer einzulegen ist eine der ältesten Methoden zur Haltbarmachung und überaus gesund ist es auch. Vitamine und Enzyme bleiben weitgehend erhalten und zusätzlich sorgen die winzigen Mikroben und Pilze für einen gesunden Darm und somit für ein starkes Immunsystem.

Milchsaures Gemüse
Milchsaures Gemüse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundrezept  

 

Die eigene Herstellung von milchsauer vergorenem Gemüse ist so einfach und verläuft immer nach dem gleichen Schema. Ist der Ansatz erst einmal gemacht, geht alles mit der Zeit von ganz alleine. 

 

Das braucht man:

Schraubdecklgläseer in verschiedenen Größen, Abstandhalter (das können ganz kleine Gläser sein oder ein Glasteelichthalter, oder Schnapsglas oder abgeschnittene Joghurtbecher)

Natürlich alles gründlich mit heißem Wasser gereinigt.

Für große Mengen wie Sauerkraut gibt es Gärtöpfe.

 

Diese Gemüse vergären gut:

alle Kohlsorten, Bohnen Fenchel, Gurken, Kohlrabi, Möhren, Paprika, Petersilienwurzel, Porree, Rettich, Rote Bete, Rotkohl, Sellerie, Spargel, Zucchini, Zwiebeln

 

Es braucht nur drei Grundzutaten:

Gemüse, Wasser, Salz und wer mag, kann mit Kräuterzweigen und Samen, Knoblauchzehe, Ingwer oder Meerrettich würzen

 

Zubereitungszeit:

Höchstens 30 Minuten benötigt man, um das Gemüse zu reinigen und klein zu schneiden und in Salzwasser einzulegen. Alle zwei Tage die Gläser kurz öffnen, um Druck abzulassen. Am schnellsten gärt das Gemüse bei Zimmertemperatur an einem schattigen Plätzchen. Die Gärzeit dauert etwa 10-14 Tage. Es ist fertig, wenn die Flüssigkeit nicht mehr blubbert.

 

Aufbewahrung:

Nach der Gärung die Gläser kühl und dunkel aufbewahren.

 

Normalerweise läuft die Milchsäuregärung unproblematisch. Wenn das Gemüse aber einen unangenehmen Geruch hat, haben sich unerwünschte Keime eingeschlichen. Dann muss leider alles weg.

 

Grundrezept:

1 kg Gemüse, geputzt und klein geschnitten

1 L lauwarmes Wasser

20 g Salz

 

Das Gemüse in die Gläser fest reindrücken, Kohl gerne vorher etwas kneten. Salz im Wasser auflösen und über das Gemüse gießen, so dass es vollkommen bedeckt ist. Den Abstandhalter oben drauf legen, damit das Gemüse nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommt und das Gas ein bissl Platz hat. Zu schrauben, feddisch!

 

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Instagram

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im Januar gibt`s: 

Chicorée, Chinakohl, Feldsalat, Grünkohl, Möhren, Porree, Postelein, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Weißkohl, Zwiebeln

Obst: Apfel

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011