Mozzarella ohne Muh

Eine häufig gestellte Frage an Menschen, die sich streng pflanzlich ernähren, ist, warum sie denn immer die tierischen Nahrungsmittel "nachbauen/nachahmen" müssen und wenn schon, warum sie dann genauso heißen, wie das Original. Das ist eigentlich ganz einfach: Die meisten verzichten ja nicht auf tierische Lebensmittel, weil sie ihnen nicht schmecken. Und damit man weiß, wo die Reise auf dem Teller hingeht, behalten die Gerichte ihren ursprünglichen Namen. Ich habe Mozzarella-Tomaten sehr gerne gegessen. Mit diesem Rezept kann ich dieses Gericht wieder genießen. 

Cashew-Mozzarella
Cashew-Mozzarella

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten + 3 Std Einweichzeit + 1 Tag fermentieren

 

Zutaten 

1 Tasse (200 g) ungesüßter Sojajoghurt, 1 Tasse (135 g) eingeweichte Cashewkerne (mind. 3 Stunden), 1 Tasse Wasser, Saft ½ - 1 Zitrone, 1 TL Salz, 2 EL Hefeflocken, 3 EL Tapiokastärke, 2 EL AgarAgar, 12 Eiswürfel

  

Zubereitung


Cashewkerne mit Joghurt und ½ Tasse Wasser fein mixen. Über Nacht (am besten 24 Stunden) bei Zimmertemperatur stehen lassen.

 

AgarAgar mit ½ Tasse Wasser verrühren, aufkochen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Temperatur 3-4 Minuten köcheln.

 

Inzwischen eine Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln bereitstellen.

 

Cashew-Joghurt-Mischung, Salz und Stärke dazu geben und unter ständigem Rühren 4-6 Minuten köcheln. Die Masse sollte relativ zäh/fest werden und glänzen.

 

Mit einem Eiskugelportionierer von der Masse abnehmen und in das Eiswasser geben – so entstehen die klassischen Kugeln. 20 Minuten stehen lassen.

 

 

1 L Wasser aufkochen und 60 g Salz darin auflösen. Abkühlen lassen. Die Mozzarellakugeln sind in der Salzlake bis zu einer Woche haltbar.

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im November gibt`s: 

Brokkoli, Chinakohl, Chicorée, Endivien, Feldsalat, Grünkohl, Kohlrabi, Lollo Rosso, Möhren, Porree, Radcchio, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Spinat, Spitzkohl, Tomaten, Weißkohl, Zwiebeln

Obst: Äpfel, Birnen, Quitten

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011