Mach mal Pause

Im Job immer volle Leistung bringen zu können hängt auch von unserer Ernährung ab. Wenn wir gut mit allen Nährstoffen versorgt sind, haben Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall wenig Chance. Und es ist nicht nur wichtig, was wir essen, sondern auch wie. Regelmäßig, lieber kleine Portionen, achtsam und mit Ruhe - öfter mal ein kleiner Brake!

                                                                                                                  Pausenbrote
Pausenbrote






 

Hirsesalat

 

Zubereitungszeit: ca. 15 Min. 

200 g Hirse, 50 g TK-Erbsen, 3 EL geröstete Pinienkerne, 1/2 Paprika, 1 kleine Möhre, 3 Frühlingszwiebeln, 3 EL Olivenöl, 2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1/2 Bund Petersilie, 2 EL Schwarzkümmel oder Sesam, je nach Verfügbarkeit auch anderes klein geschnittenes Gemüse, leicht gebratener Räuchertofu

 

Möhre putzen und klein würfeln. Hirse in einem Sieb abspülen und in der doppelten Menge Wasser mit den Möhrenwürfeln aufkochen, 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Inzwischen das Gemüse putzen und klein würfeln. Petersilie fein hacken, Erbsen mit kochendem Wasser überbrühen. Räuchertofu würfeln und scharf anbraten.

Alle Zutaten mischen, in einem Glas über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

 

Nüsse und Saaten, wie Sesam und Sonnenblumenkerne, liefern wertvolle Fette, die wichtig für unsere Gehirnleistung sind - hier kann man großzügig sein;)

 

Man kann auch die doppelte Menge kochen und auf 2-3 Portionen aufteilen. Im Kühlschrank hält sich der Salat einige Tage. Oder am Abend warm essen und den Rest einpacken.

Pausenbrote

 

Bayerisch: Laugenstange mit Zwiebelschmelz (vegane Variante zum Schweineschmalz), dünne Apfelscheiben, Alfalfasprossen

 

Sprossen sind wahre Nährstoffbomben! Sie sollten nie fehlen. Wie man sie ganz einfach zu Hause zieht, erzähle ich beim nächsten Mal!

 

"Ei"-Brot: Vollkornbrot, Remoulade oder Majonäse, Avocado, Kala Namak (Schwefelsalz für den Eigeschmack), Sprossen, Prise Pfeffer

 

Gurkenbrot: Vollkornbrot oder Brötchen, Meerrettich-Aufstrich (z. B. von Zwergenwiese) oder Frischkäse mit Meerrettich abgeschmeckt, Salatgurkenscheiben, dünn geschnittener Räuchertofu

 

Vollkorn darf sich ein Brot/Brötchen nur nennen, wenn der Vollkornanteil mind. 90 % beträgt!

 

Snacktürmchen: Salatgurke, Tomaten, Alfalfasprossen, etwas Pfeffer, Kräutercreme oder Frischkäse, Oliven, dünn aufgeschnittener Räuchertofu 

Gurke in nicht zu dünne Scheiben schneiden, die Creme darauf streichen, mit einer Scheibe Tofu und Tomate belegen, Sprossen darauf und mit einer zweiten Gurkenscheibe bedecken, mit Zahnstocher fixieren.

 

Und immer mit dabei: frisches Obst und Gemüse. Gerne auch mal mit Dipp!

 

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Instagram

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im Dezember gibt`s: 

Chicorée, Chinakohl, Feldsalat, Grünkohl, Möhren, Porree, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Weißkohl, Zwiebeln

Obst: Apfel, Birne

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011