Bunte Vielfalt mit Hülsenfrüchten

Die UN hat das Jahr 2016 zum Jahr der Hülsenfrüchte ausgerufen. Sie sind eine super Eiweißquelle, gut für die Böden und wahnsinnig vielseitig. Tofu, Tempeh, Chili sin carne, Suppe, Salat, Aufstrich oder Beilage - Hülsenfrüchte machen immer eine gute Figur. Damit sie bekömmlicher sind, sollte man Kichererbsen und & Co. mindestens 12 einweichen, das Einweichwasser wegschütten, schön weich kochen und noch einmal 20-30 Minuten quellen lassen - dann klappt es auch mit dem Nachbarn ;)

Ich konnte mich nicht recht entscheiden und habe zwei Rezepte ausgesucht.

Linsenravioli
Linsenravioli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linsenravioli mit Kürbissoße

 

Zubereitungszeit etwa 60 Minuten

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig: 200 g Hartweizengrieß, 100 g Dinkelvollkornmehl, 150 mi Wasser, 1 TL Olivenöl, 1 TL Salz

Für die Füllung: 80 g braune Linsen, 1 kleine Karotte, 1 kleine Zwiebel, 1 Selleriestange, 1 EL Olivenöl, 1 TL Italienische Kräutermischung (Salbei, Oregano, Basilikum, Thymian...), 1 EL Mandelmus, 1 EL Essig, Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Soße: 1 kleinen Hokaidokürbis, Gemüsebrühe, 1 kleine Pastinake 1 kleine Chilischote, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1 EL Öl, Salz, Pfeffer, 1/2 TL Kurkuma, 2-3 EL Mandelmus

  

Zunächst die Füllung zubereiten, damit sie abkühlen kann. Dafür Karotte, Zwiebel und Selleriestange putzen, fein würfeln und im Olivenöl anschwitzen. Die Linsen dazu geben, umrühren und dann 160 ml Wasser und die Kräutermischung dazu geben. Kochen, bis die Linsen weich sind. Dann das Mandelmus unterrühren und mit Essig, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Abkühlen lassen.

 

Inzwischen aus den Teigzutaten einen relativ festen aber doch geschmeidigen Teig kneten. Das kann 5 Minuten dauern. Ausrollen (das funktioniert am Besten mit einer Nudelmaschine, geht aber auch mit einem Nudelholz). Pro Ravioli einen TL Füllung auf den Teig geben, die Ränder mit Wasser einpinseln, mit einer weiteren Teiglage abdecken und mit einem Ravioli Cutter zurecht schneiden (es geht auch ohne - dann die Ränder mit einer Gabel gut andrücken). 5-8 Minuten in kochendem Wasser garen.

 

Für die Soße das Gemüse putzen und klein schneiden. Im heißen Öl kurz anbraten, mit der Gemüsebrühe aufgießen, sodass es knapp bedeckt ist, und ca. 15 Minuten köcheln, bis das Gemüse weich ist. Pürieren und abschmecken. Zum Andicken 1-2 EL Mandelmus unter rühen und aufkochen lassen.

Ravioli Cutter
Ravioli Cutter
Blini mit Linsenkaviar
Blini mit Linsenkaviar

Buchweizenblinis mit Linsenkaviar

 

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten + Kühlzeit

Zutaten
140 g Buchweizenmehl, 1 TL Trockenhefe, 3 EL geschmolzene Margarine, Prise Salz, 1 ½ Tassen warme Pflanzenmilch, 1 Tasse  Belugalinsen, 1 EL Essig, 3 EL Norialgen, 1 TL Senf, Prise Salz, Soyanade Sauerrahm, Öl zum Braten, ½ Bund Schnittlauch, Pfeffer

 

Buchenweizenmehl mit Hefe und Salz mischen, Margarine und warme Pflanzenmilch dazu geben und gut verrühren. Abgedeckt etwa ½ Stunde gehen lassen, bis der Teig Blasen wirft.

Linsen in Salzwasser weich garen. In einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen. Mit Essig, Algen, Senf und Salz kräftig abschmecken.

 

Eine beschichtete Pfanne mit Öl erhitzen und mehrere Blini (pro Blini einen EL Teig) in der Pfanne verteilen und von beiden Seiten goldbraun braten.

 

Auf den abgekühlten Blinis je einen EL Sauerrahm streichen und mit einem EL Linsenkaviar belegen. Mit Schnittlauch garnieren und etwas frischen Pfeffer darüber mahlen.

 

Eignet sich als Vorspeise, Gruß aus der Küche oder auch für`s Buffet.

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Instagram

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im Dezember gibt`s: 

Chicorée, Chinakohl, Feldsalat, Grünkohl, Möhren, Porree, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Weißkohl, Zwiebeln

Obst: Apfel, Birne

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011