Zu gut für die Tonne

82 Kilo an Essen und Trinken wirft jeder von uns pro Jahr durchschnittlich in den Müll. Damit sind Privathaushalte für den Großteil der elf Millionen Tonnen verantwortlich, die in Deutschland in den Müll wandern - nicht die Industrie, der Handel oder Restaurants. Dabei kann man aus Resten noch leckeres zaubern. Was macht man mit einer Sellerieknolle, drei nicht mehr so ansehnlichen Lauchstangen und einem Kürbis?

Sellerieschnitzel mit Kürbispüree
Sellerieschnitzel mit Kürbispüree

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten für vier Portionen

 

Für das Sellerieschnitzel: 1 Knollensellerie, etwas Mehl, 100 ml Hafercuisine, 2 EL Mehl, Kala Namak-Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver, Semmelbrösel, Bratöl

Für das Püree: 1 Hokaidokürbis, abgeriebene Schale 1 unbehandelte Zitrone, 2 EL Pesto, etwas Olivenöl, Salz

noch dazu: 2 Stangen Lauch, 1 EL Öl, Kürbiskerne, Kürbiskernöl, Röstzwiebeln

 

Für das Sellerieschnitzel die Knolle schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. 20-25 Minuten dampfgaren oder in wenig Wasser weich garen - der Sellerie sollte aber noch ein bisschen Biss haben. Abkühlen lassen.

 

Auf einen Teller etwas Mehl geben. Auf einen zweiten Teller Hafercuisine mit etwa zwei EL Mehl, Kala Namak, Pfeffer, Paprikapulver und Muskat verrühren. Es sollte ein dünnflüssiger Brei sein. Auf den dritten Teller Semmelbrösel geben. 

 

Die Selleriescheiben gut trocken tupfen, erst in Mehl, dann im Sahnebrei wenden und zum Schluss in die Semmelbrösel drücken. Auf einem Teller oder Rost ruhen lassen.

 

Lauch gut putzen und in Ringe schneiden. In einer Pfanne mit wenig Öl bei mittlerer Temperatur weich dünsten. Kurz vor dem Servieren die Temperatur erhöhen und den Lauch leicht bräunen lassen.

 

Den Kürbis waschen und dünn schälen, die Kerne herauslösen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen, ein wenig Öl darüber träufeln. Bei 200°C auf mittlerer Schiene im Backofen etwa 15 Minuten backen bis der Kürbis schön weich ist. 

 

Inzwischen die Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett rösten, die panierten Selleriescheiben in reichlich Öl goldbraun braten.

 

Den Kürbis in eine Schüssel geben, die restlichen Zutaten dazu geben und wie Kartoffelpüree stampfen.

 

Kürbispüree mit Lauch, etwas Kürbiskernöl, den Kürbiskernen und einem Löffel Röstzwiebeln anrichten und dazu die Sellerieschnitzel reichen.

 

Gut schmeckt dazu Feldsalat.

 

 

Kontakt: 0 30 - 20 27 57 04

oder

sonja-guse@sana-assindia.de

Am besten schmeckt regionales, saisonales. Es wird reif geerntet und hat keine langen Wege. Im Juli gibt`s: 

Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Chinakohl, Dicke Bohnen, Eisbergsalat, Erbsen, Fenchel, Gurken, Kohlrabi, Kopfsalat, Lollo Rosso, Mangold, Möhren, Porree, Radcchio, Radieschen, Rettich, Rotkohl, Rucola, Sellerie, Spinat, Spitzkohl, Tomaten, Weißkohl, Zucchini

Obst: Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Pflaumen, Stachelbeeren

© Pitopia, Simone Voigt, 2011
© Pitopia, Simone Voigt, 2011